Available Formats:



HINWEIS: Frei zur redaktionellen Verwendung

Pressemitteilung 2018-06-21: Wo Licht ist, ist auch Schatten: Württembergs Erzeuger erwarten durchschnittliche Ernte (Deutsche Version)

München/Freiberg am Neckar, 21.06.2018 – Die Landwirte in Württemberg gehen von einer durchschnittlichen Ernte 2018 mit deutlichen regionalen Unterschieden aus. Im gemeinsamen Vorernte-Pressegespräch in Freiberg am Neckar informierten heute Jürgen Rüdt, Vorsitzender des Erzeugerausschusses für Qualitätsgetreide und Raps, und Gerd Mezger, BayWa Spartengeschäftsführer Agrar in Württemberg, über den Saisonverlauf sowie die möglichen Vermarktungschancen für Getreide und Ölsaaten. Während die regionalen Erzeuger beim Raps mit höchstens zufriedenstellenden Erträgen rechnen, erwarten sie beim Weizen in den feuchteren Landesteilen eine Ernte über dem Durchschnitt. Ebenso breit gefächert ist die Bestandssituation bei regional erzeugtem Hafer – einer Sommerkultur, die sich in Württemberg einer stabilen Nachfrage erfreut. Ähnlich robust zeigt sich der Markt bei Körnermais, der überwiegend in der Region für die Region angebaut wird.